Freitag, 2. September

23:00 Uhr

KMPFSPRT

„Let‘s start today, hieß es schon bei den legendären GORILLA BISCUITS! Und
auch KMPFSPRT sind wieder da und melden mit neuem Album zurück. „Euphorie und Panik“ - so einst in Bezug auf etwas vollkommen anderes in den Bandchat geschrieben, wurde fast vier Jahre später zum Albumtitel, der die beiden Pole der neuen Songs, aber auch das allgemeine Lebensgefühl der letzten Jahre recht treffend einfängt. „Euphorie und Panik“ stellt auch die beste Chartsplatzierung der Band dar, die sich damit auf Platz 40 der Albumcharts vorkämpfen konnte.
„Euphorie und Panik“ verbindet über 12 Songs die Grundstimmung der
Bandmitglieder der letzten zwei Jahre, die ein ewiges Auf und Ab waren, und lotet die Tiefen zwischen diesen beiden Extremen weiter aus: Poppige Refrains, vor denen KMPFSPRT noch nie zurückgeschreckt sind, eingebettet in treibende Punk Songs - und auch die Hardcore-7-Inch aus 2020 hat ihre Spuren hinterlassen. Auf diese Art und Weise vereinen die Kölner auf ihrem vierten Album gekonnt alle Einflüsse zu einem Sound, der die Band nun seit mittlerweile über 10 Jahren gleichzeitig weiter nach vorne treibt und sich dennoch ihrer Wurzeln bewusst ist:

"Von allen unseren Alben erinnert mich 'Euphorie und Panik' am meisten an unser Debüt 'Jugend mutiert'. Während der Songwriting-Phase hatte ich direkt das Gefühl, dass die Unbeschwertheit der frühen Tage zurück ist. Die Songs sind für uns ein unglaublich wichtiges Ventil gewesen, mit dem wir uns in den düsteren Tagen des Lockdowns etwas Luft verschaffen konnten. Es fühlt sich an, als wäre eine Menge Ballast von unseren Schultern gefallen.", sagt Gitarrist David Schumann dazu.
So gehen KMPFSPRT dem Jahr 2022 mit den Gefühlen entgegen, mit denen wohl einige auf die Zukunft blicken: „Euphorie und Panik
. Hoffen wir, dass am Ende die Euphorie obsiegt. KMPFSPRT haben mit dem neuen Album ihren Teil dazu schon mal beigetragen und sind bereit, wieder dahin zu gehen, wo Punkrock auch 2022 in erster Linie hingehört: auf die Bühne.


21:45 Uhr

THE DETECTORs

Up to no good since 2003, The Detectors are still in love with making music, playing shows, touring constantly, meeting wonderful people and making new friends all over the world. After two full length records released on True Rebel Records, many tours and shows all over the world including USA, Russia and almost every single country in Europe, the Detectors teamed up with Austrias finest punk label SBÄM Records to finally release their third full length Album called "IDEOLOGY" on May 15 of 2020. Unfortunately no one was prepared for that shitty pandemic. So since it is possible to play concerts again, The Detectors are here to promote their latest release and play as many concerts as they can. What The Detectors sound like:
Anti-Fascist | Pro-Feminist | LBGTQI-Positive | Animal-Friendly | Punk


20:45 Uhr

DEKONSTRUCT

Dekontrukt is a five piece diy crustpunk project based in Ulm Germany.

They play a powerful mix of crusty/metal/hardcore-punk!

Founded in 2016, they guys released a Demo in 2017 and an s/t EP in 2018 via Subzine Records.

In March 2022, Dekonstrukt released their first LP “Mentally Trapped” in a collaboration w Subzine Records and Modern Illusion Records.

 



SAMSTAG, 3. September

23:00 Uhr

Antillectual

Lässig auf dem Skateboard durch die Straßen düsen, Punkrock im Ohr und dagegen sein, dürfen wir vorstellen:
ANTILLECTUAL. Sie sind der musikalische Mittelfinger gegen die Gesamtscheiße von Kapital bis Rechtspopulismus. Kein langweiliges Pop-Seminar über das Elend der Welt, sondern energiegeladener melodischer Punkrock aus den Niederlanden. Keine aufpolierte kommerzialisierte 08/15 Band, sondern 100% DIY. Hier wird noch selbst Hand angelegt, vom Instrumente schleppen bis zur Übergabe des heißersehnten Shirts am Merchandise-Stand. Und dennoch sind sie keine grantigen Typen, sondern super sympathische Jungs. Toon, der mit seinen akrobatischen Einlagen an Van Halen erinnert. Dann noch Riekus, der dieses ganze Spektaktel mit seinem treibenden Drumspiel befeuert und nicht zu vergessen Willem, Sänger und Gitarrist, der dem Publikum mit stabilen Texten und satten Riffs einheizt. 

Vergangenheit 

Es ist aufgrund dieser Dynamik nicht verwunderlich, dass Antillectual seit ihrer Gründung 2005 bereits die Bühne mit Szenegrößen wie Propagandhi, BoySetsFire, NOFX oder Bad Religion teilten. Sie sind süchtig danach eine
Show nach der anderen zu spielen, überall auf der Welt und bereits über tausend Mal. Ihre Alben gibt es überall, vom Plattenstand in Tijuana über die Punker Epizentren in Großbritannien bis hin zum ausgewählten Szenefundus Asiens. 

Und jetzt?
Antillectual haben aufgehört Alben zu produzieren und sich dem Singlegame verschrieben. Immer am Ball bleiben ist das Motto. Heads You Win, Tails We Lose und The Invisible Hands Meets The Visible Fist heißen die
ersten beiden Songs. Die dritte Single in dieser Welle von melodischen Punkrock-Tracks der besten Sorte ist nun
Truth Hits Everybody, ein Cover des bekannten The Police Songs. Also kommt ran und haltet zusammen mit einer der enthusiastischen und wahrscheinlich nettesten
Kapellen Europas die Fahne für den europäischen Punk hoch!


19:45 Uhr

BIKE AGE

Vier Jungs, 4 Kisten Bier, 90er-Skatepunk und gute Laune. So wurde die Band Bike Age 2016 gegründet um gemeinsam den kalifornischen Punkrock wieder aufleben zu lassen. Das gemeinsame Abhängen führte zum Schreiben von Songs über festgefahrene Politik und soziale Missstände in der heutigen Zeit. Auch Freundschaft, Zusammengehörigkeit und Biergenuss haben ihren festen Platz in der lyrischen Basis der Band. Anfang 2017 veröffentlichte Bike Age die erste 5-Song-EP „Beer is my cup of tea“, die schnell das Interesse von Fans des  Skatepunks  wie Lagwagon, No use for a name oder Good riddance weckte. Eine straffe und melodische Gitarrenbasis trifft auf gut ausbalancierte multiharmonische Vocals auf teils mittel- und hochtouriges Drumming. Mitte 2019 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum „Steps I take – Images I fake“ auf Twisted Chords. 2020 veröffentlichte die die Band die EP „Bonzo goes to Quarantäne“ selbst digital, um ein Fundrising für ein Tierheim zu starten. Bis jetzt arbeitet die Band an einem neuen eigenständigen Album, welches voraussichtlich Ende 2022, Anfang 2023  veröffentlicht werden soll.


17:45 Uhr

Dollars For Deadbeats

Ende 2009 von Gitarrist Matt und Sängerin Kirsty gegründet, mussten Dollars For Deadbeats unzählige Besetzungswechsel über sich ergehen lassen, bevor sie endlich die Familie wurden, die sie heute sind. Zusammen mit Harry am Bass, Cory an der Rhythmusgitarre (Little Teeth, Arliss Nancy) und Daniel am Schlagzeug (Kein Signal) haben sie ihren einzigartigen Sound entwickelt, indem sie alle ihre Lieblingsgenres von Punkrock über Indie bis hin zu Americana mischen.

Ihre Debüt-LP „Safe and Sound“ wurde im November 2017 auf True Trash Records veröffentlicht und führte sie durch ganz Europa, USA und Kanada.

Ihre zweite LP „Was It A Good Night“ erschien Dezember 2020 auf Gunner Records.


21:45 Uhr

Arterials

Auch wenn das Bandlogo anderes nahelegt: Arterials aus Hamburg sind weder Fisch noch Fleisch. Schon der Name beschreibt einen Übergangsstatus - auf der Zubringerstraße zwischen A7 und AZ. Das ist der magische Moment: Nach 8 Stunden Autofahrt wird langsam aufgewacht, das erste Bier aufgemacht und die Musik aufgedreht.

 

Da ist ungebändigte kindlich-irrationale Vorfreude auf das nächste, objektiv vielleicht ziemlich unspektakuläre Konzert. Und auf der Bühne bieten die vier Typen dann auch wieder weder Fisch noch Fleisch: Zu Emo für Punk, zu Punk für Emo, zu viel Politik für Hardcore, zu wenig Bartwuchs für Karohemden-Punk. Aber Jens, Max, Zander und Pete haben ohnehin keinen Bock auf Schubladen. Sie wollen nur, was sie über die letzten zwei Dekaden in so unterschiedlichen Bands wie Tackleberry, No Weather Talks, Just Went Black, Rowan Oak oder Diane Parker‘s Little Accidents immer wollten: Live spielen, ohne Klinken zu putzen und weiterhin neue Platten veröffentlichen. Platten, die was zu sagen haben. Platten wie „The Spaces in Between“: Das zweite Album erscheint pünktlich zum Sommer 2020 und behandelt eben diese Zwischenräume, in denen man es sich gemütlich macht, wenn man in kein Raster passt - oder in keines passen will.


20:45 Uhr

EATEN BY SNAKES

Eaten By Snakes are a Punk / Pop / Synth two-piece from Bielefeld, Germany. They formed in 2017 after their former band Modern
Saints was put on the shelf for yet indefinite time. Deriving from a classic Garage / Pop-Punk type lineup, Daniel on drums and David on
vocals / guitar added analogue synthesizers to their sound and took the melodic turn. Musical influences range from
The Thermals to
The Damned, from Portugal. The Man to Black Lips, and whatever lies within or outside these boundaries.
During the past few years, they shared stages with
Samiam, Hot Water Music, played Zürich's Obenuse Fest, Hamburg's Booze
Cruise Festival
and Rotterdam's Stardumb Riot.


18:30 Uhr

Heart A Tact

Shortly after the five musicians met in summer 2016 it was clear to see that something special was about to happen. Due to the various tastes in music and personalities of the members, Heart A Tact’s sound results in a mixture of melodic punk, hardcore and rock. All of the musicians already fell in love with music in their youth. They grew up in subcultures and alternative clubs and were musically socialized by these.
The music is built around catchy and memorable hooks, that are performed by vocalist Sabrina. The lyrical themes are centered around thoughts, feelings and experiencesalways critic, but with a positive vibe. After the release of their selftitled EP in 2016 and another EP called „Connect the Disconnected“ in 2018 the band took a short break while the pandemic
forced everyone to slow down. In 2021 Heart A Tact felt the need to send some life signs and recorded two songs. After the songs were released Annalena decided to leave the band was soon replaced by Sabrina.


17:00 Uhr

Hete

HETE ist Teil des Problems...als weitere PaarTypen-Eine-Frau-Punkband, wobei das Unbehagen über Mackertum und stereotype Rollenerwartungen nicht nur die Bandgeschichte prägen. Eingängige und schnelle Songs, mal dunkel und melodisch, dann wieder angepisst und schrammelig genug, um das Patriarchat und die alltägliche Tristesse wegzutanzen.

2021 in Ravensburg von Menschen von Linoleleum, alter Egon! Und Don Karacho gegründet. Das erste Release ist für diesen Herbst als Tape auf Dysfunctional DiscoRecords geplant.